Buchveröffentlichungen
  aktuelle Vortragstermine     Beiträge in Publikationen     Biografie     Links     Impressum  
Allgemein:
Startseite

Buchveröffentlichungen

Jenseits von Feminismus und Antifeminismus

Jenseits von Feminismus und Antifeminismus - Plädoyer für eine eigenständige Männerpolitik Springer Verlag Wiesbaden 2014

Vom Schweigen der Männer zu „Frauenthemen“ bis zur Etablierung der Jungen- und Männerpolitik im Familienministerium: Thomas Gesterkamp zeichnet die historische Entwicklung im Geschlechterverhältnis aus der Perspektive der Männer nach. Gewürzt mit persönlichen Anekdoten und spitzen Kommentaren plädiert er für eine eigenständige, aber dialogische Männerpolitik jenseits von Feminismus und Antifeminismus.

Der Inhalt

- Männer nicht erwünscht

- Erotik des Bandscheibenschadens

- Weibliche Ungeduld

- Aus Opfererfahrung wird Politik

- Für Männer, aber nicht gegen Frauen

bei amazon bestellen



Die neuen Väter zwischen Kind und Karriere

Die neuen Väter zwischen Kind und Karriere - So kann die Balance gelingen”, Herder Verlag, Freiburg 2007. Neuauflage Verlag Barbara Budrich, Opladen 2010.

Immer mehr Männer stellen sich heute die Frage: Kind und Karriere wie soll das gehen? Ein kultureller Wandel entsteht, angetrieben von den überraschend gut angenommenen Papamonaten . Doch was kommt nach der Babypause?

Traditionell gesehen sind Männer ihrem Beruf verpflichtet, sodass sie privat häufig im Abseits stehen. Mittlerweile verändern sich diese Rollenbilder, durch Angebote wie Elterngeld und Teilzeitarbeit. Der Autor beschreibt das Dilemma der Väter zwischen Laptop und Wickeltisch. Männer stehen zwischen finanzieller Versorgung ihrer Familie und privatem Alltag als liebevoller Erzieher. Das Buch liefert Ideen für eine gelungene Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Partnerschaft.
Aus dem Inhalt:
Väter in Bewegung Männer auf der Suche nach Balance
Dinosaurier Dads Betriebliche Blockaden engagierter Vaterschaft
Alles im Lot? Beruflicher Erfolg, intakte Familie und harmonische Partnerschaft

bei amazon bestellen



Die Krise der Kerle

Die Krise der Kerle - Männlicher Lebensstil und der Wandel der Arbeitsgesellschaft”, LIT-Verlag, Münster 2004 Neuauflage 2007

Die steigende weibliche Erwerbsbeteiligung ist der wichtigste Wandel seit der Industrialisierung. Frauen betrachten ihren Beruf nicht mehr als Intermezzo vor Heirat und Familiengründung. Doch gleichzeitig sinkt die Zahl der Arbeitsplätze für beide Geschlechter. Die "Krise der Kerle" ist eine Krise der männlichen Identität und der politischen Strukturen, die auf dem Mann als Haupternährer beruhen.
Debatten über die Zukunft von Erwerbsgesellschaft und Sozialstaat werden bisher kaum unter "Gender"-Aspekten geführt. Impulse in diese Richtung gingen meist von der Frauenforschung aus. Thomas Gesterkamp diskutiert die männliche Perspektive.

bei amazon bestellen



gutesleben.de

gutesleben.de - Die neue Balance von Arbeit und Liebe”, Klett-Cotta Verlag, Stuttgart 2002

Statt klarer Berufswege und stabiler privater Beziehungen dominiert heute der biografische Zickzackkurs. Frauen und Männer suchen eine neue Balance zwischen Partnerschaft, Job und Familie. Sie basteln am Projekt "gutesleben.de". Niemand weiß so recht, was daraus wird. Man probiert einfach mal aus.
Kann ausgerechnet die digitale Wirtschaft die alte Vision vom "guten Leben" mit neuem Geist erfüllen? Der Vertrag der Industriegesellschaft mit den Arbeitsmännern ist aufgekündigt. Sind Frauen besser vorbereitet auf die Ökonomie des Wissens? Oder gibt doch den Ausschlag, daß Informatik ganz überwiegend Männersache ist?
Was wird aus den Familien in einer Zeit, in der die Erwerbsarbeit keine klaren Grenzen mehr kennt? Die klaren Zuordnungen der Geschlechter in Beruf und Privatem gelten nicht mehr. Frauen wollen nicht nur das Zubrot verdienen, Männer bei der Erziehung ihrer Kinder nicht mehr abseits stehen.
Die verschiedenen Anforderungen und Erwartungen abzustimmen ist ein täglicher Balanceakt. Weibliche wie männliche Artisten suchen das Gleichgewicht. Manchmal kommen sie dem Absturz gefährlich nahe, sie können aber auch zu gefeierten Künstlern werden. Sie lieben die Spannung, müssen jedoch auf Zerreißproben gefaßt sein: Ihr Sicherheitsnetz ist locker geknüpft, oft nur notdürftig geflickt. Hauptsache, das "gute Leben" rückt ein wenig näher.

bei amazon bestellen



Vater, Sohn und Männlichkeit

Vater, Sohn und Männlichkeit” (u.a. mit Wassilios Fthenakis), Tyrolia Verlag, Innsbruck/Wien 2001, Neuauflage 2008

Neue Erkenntnisse über die vaterlose Gesellschaft und die Krise der männlichen Identität
Die vorliegende Zusammenfassung der zweiten Österreichischen Männertagung ("Vater, Sohn und Männlichkeit") im Jahr 2000 in Innsbruck vereint die Beiträge, die die Weitergabe der Männlichkeit von den Vätern zu den Söhnen aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet: Die schleichende Entwertung traditioneller Männlichkeit (Thomas Gesterkamp); Das gestürzte Mannsbild (Günther Nenning); Mein Vater - mein Schicksal. Von der Freiheit, Mann zu werden (Albrecht Mahr); Die Rolle des Vaters. Perspektiven für eine neue Familienpolitik (Wassilios E. Fthenakis); Vom Jugendlichen zum Mann. Die Wiederentdeckung von Initiationsritualen in unserer Zeit (Richard Rohr).RICHARD ROHR, geb. 1943, Franziskanerpater, lebt in Ohio, USA. Bekannt durch Vorträge und erfolgreiche Bücher zur neuen Männerrolle.

bei amazon bestellen



Hauptsache Arbeit

"Hauptsache Arbeit? - Männer zwischen Beruf und Familie" (mit Dieter Schnack), Rowohlt Verlag, Reinbek 1996, Neuauflage als Taschenbuch 1998

Das wichtigste im Leben eines Mannes ist nach wie vor seine Arbeit - gleichzeitig verändert sich die Arbeitsgesellschaft in hohem Tempo und mit ungewissem Ausgang. Was bedeutet das für das Selbstverständnis, die Lebensplanung und den Alltag von Männern? Es nützt wenig, die neue Väterlichkeit auszurufen, wenn die Männer im Berufsleben feststecken. Die Autoren machen Vorschläge, unter welchen subjektiven und gesellschaftlichen Bedingungen Männer die verschiedenen Bereiche des Lebens ins Gleichgewicht bringen können.

bei amazon bestellen